Giuliano Carmignola

Guliano Carmignola
Foto: Anna Carmignola/DG

Der in Treviso geborene Geiger Giuliano Carmignola studierte zunächst bei seinem Vater, später bei Luigi Ferro, dann bei Nathan Milstein und Franco Gulli an der Accademia Chigiana, sowie bei Henryk Szeryng am Konservatorium in Genua.

Schon zu Beginn seiner solistischen Karriere trat Giuliano Carmignola in den wichtigsten internationalen Konzertsälen auf und arbeitete mit musikalischen Größen wie Claudio Abbado, Giovanni Antonini, Ivor Bolton, Frans Brüggen, Ottavio Dantone, Richard Egarr, Daniele Gatti, Christopher Hogwood, Peter Maag, Andrea Marcon, Trevor Pinnok, Giuseppe Sinopoli zusammen.

Seine Zusammenarbeit zunächst mit den Sonatori de la Gioiosa Maria und nun mit dem Venice Baroque Orchestra hat Carmignola zur Leitfigur des barocken Violinspiels, vor allem der italienischen Musik des 18. Jahrhunderts, gemacht. Über viele Jahre konzertiert(e) er außerdem mit dem Ensemble Virtuosi di Roma, Concerto Köln, Orchestra da Camera Mantova, Orchestra Mozart, Orchestre de Champs-Elysées, dem Kammerorchester Basel, Il Giardino Armonico, Zürich Chamber Orchestra, Academy of Ancient Music, Orchestre de Chambre de Paris, der Accademia Bizantina u.a.

Seit einigen Jahren ist Giuliano Carmignola gern gesehener Gastdirigent bei Orchestern wie der Academy of Ancient Music, Helsingborg Symphony Orchestra, Orchestre de Chambre de Paris und zuletzt beim Orchester der KlangVerwaltung, wo er Mozarts "Jupitersinfonie" im Schloss Herrenchiemsee dirigierte.

Giuliano Carmignola ist seit 2004 exklusiv bei der Deutschen Grammophon unter Vertrag. Aufnahmen von ihm erschienen außerdem bei Erato, Divox Antiqua sowie Sony.

Als Dozent war Giuliano Carmignola mehr als zehn Jahre am Konservatorium in Venedig tätig. Außerdem unterrichtete er an der Accademie Musicals Chigiana in Siena. Aktuell lehrt er an der Hochschule Luzern. Giuliano Carmignola ist Träger der Auszeichnungen "Academician of the Royal Philharmonic Academy Bologna", sowie des "Academician of Santa Cecilia".